Wiederaufstieg nach Relegationskrimi perfekt – 2.Herren zurück in der Bezirksliga

Chrissi Wagner, Stefanos Kazakis, Sebastian Neumann, Felix Höller, Timo Elpelt und David Ugrenovic konnten sich in einer dramatischen zwölfstündigen Relegation am 1.5. in Lorsch durchsetzen. Der 7.Mann waren wieder einmal die zahlreichen Oberräder Fans, die die 2.Herrenmannschaft an die Bergstraße begleitet und durch permanente Anfeuerung zum Sieg geklatscht hatten. Außerdem wurde die Mannschaft durch das Coaching von Marcel Müller und Dejan Ugrenovic hervorragend betreut. Der Aufstieg wurde durch zwei 9:5-Erfolge gegen TSV Ellenbach und TTC Hornbach perfekt gemacht.

Bereits vor den Osterferien sicherte sich die 2.Herren die Relegationsteilnahme und konnte dadurch systematisch die Vorbereitung auf die Relegation planen. Die komplette Mannschaft steigerte ihren Trainingsumfang, durch Teilnahme an VR-Cup’s und anderen Turnieren haben sich Spieler auf den langen Relegationstag mit mehr Spielen als sonst eingestellt – und neben Mannschaftstraining (mit stärkeren Trainingspartnern und Doppeltraining) wurde auch noch ein Testspiel gegen Mühlheim organisiert. Der Feinschliff folgte dann noch bei einer Teambesprechung in der Therme nach dem Abschlusstraining. Gut gelegen für die nötige Wettkampfhärte kam am vorletzten Spieltag das Auswärtsspiel bei Meister und Aufsteiger Ginsheim, das mit 9:6 gewonnen werden konnte. Durch das 9:1 im letzten Saisonspiel konnte dann mit einem Spiel Vorsprung die Rückrundenmeisterschaft gesichert werden. Lange Rede, kurzer Sinn, die Mannschaft war gut vorbereitet, alle haben mitgezogen, der Teamspirit war 1a. Am Tag der Arbeit traf man sich um 6:30h zur Abfahrt in Oberrad. Erste Zwischenstation war bei Stefanos, der schon das Teamfrühstück vorbereitet hatte, bevor es um 7:30h weiter nach Lorsch ging. Um 8:30h, eine Stunde vor Spielbeginn, waren die besten Plätze für unsere Fans reserviert und es war genug Zeit für ein intensives Einspielen.

Ein gutes Omen war, dass wir in der selben Box direkt vor der Oberräder Fantribüne spielen konnten, in der letztes Jahr unserer 1.Herren die Aufstiegsüberraschung geglückt war. Die Auslosung ergab vorab, dass zuerst das Spiel zwischen Oberrad II und Ellenbach, den beiden Zweitplatzierten ihrer Bezirksklassen, anstand. Der Verlierer blieb am Tisch gegen den Bezirksligazehnten Hornbach, während der Sieger währenddessen spielfrei hatte und dann das dritte Spiel gegen Hornbach absolvierte. Aufsteigen sollte dann die Mannschaft, die in der Addition der drei Spiele am besten abgeschnitten hat. TSG-Ziel war natürlich ein Auftaktsieg, um dann spielfrei zu haben und im Abschluss-Spiel für die Entscheidung zu sorgen. Pünktlich um 9:30h war Begrüßung und Spielbeginn. Vorher wünschten sich noch die befreundeten Mannschaften aus Oberrad und Mühlheim für ihre Relegationsgruppen Glück in der Hoffnung, am Abend beide den Aufstieg feiern zu können. Auch die Fanlager unterstützten sich phasenweise gegenseitig.

Chrissi/Felix, die sich in der Saison immer mehr zu einem absoluten Spitzendoppel entwickelt hatten, setzten sich zum Auftakt mit 3:1 gegen Nr.1 und 3 der Gegner, Bechtel und Wecht, durch. Gleichzeitig hielten Stefanos/Timo das Doppel gegen das Spitzenduo von Ellenbach, Lampert/Arnold, zwar ausgeglichen, mussten sich aber 1:3 beugen. Sebastian/David drehten einen 1:2-Satzrückstand zu einem 3:2-Sieg gegen Trautmann/Trautmann – besonders Sebastian war im entscheidenden Moment sehr stark. 2:1 nach den Doppeln -  alles nach Plan. Da Ellenbach im vorderen Paarkreuz und Oberrad im hinteren Paarkreuz favorisiert waren, lautete der Matchplan, vorne Punkte zu holen, in der Mitte sich einen Vorteil zu verschaffen und hinten die Spiele heimzubringen. Chrissi musste sich gegen die Nr.2 und stärksten Ellenbacher, Lampert, 1:3 beugen. Stefanos sorgte dann mit dem 3:1 gegen Bechtel für den ersten „Big Point“, um nicht in Rückstand zu geraten. Stefanos bewies beim 12:10 und 13:11 in den letzten beiden Sätzen starke Nerven. Zwischenstand 3:2. Jetzt wurd auf eine Vorentscheidung in der Mitte gehofft. Während sich Felix souverän mit 3:0 gegen Wecht durchsetzte, musste sich Sebastian nach 2:1-Satzführung noch mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen den Materialspieler Arnold geschlagen geben. Zwischenstand 4:3. Nun sollte die Vorentscheidung fallen. Danach sah es allerdings lange nicht aus. Timo konnte seiner Favoritenrolle gegen R. Trautmann zuerst gar nicht gerecht werden und konnte sich erst nach Abwehr eines Matchballes im 3.Satz mit einer Taktikänderung besser ins Match kämpfen. Im Entscheidungssatz gelang dann einfach alles und Timo setzte sich mit 11:1 durch. Auch David tat sich gegen H. Trautmann schwer und das Spiel stand bei wechselnden Führungen auf Messers Schneide, bis sich David dann den Entscheidungssatz mit 13:11 erkämpfte. Dann sorgte Chrissi ebenfalls mit 13:11 für den dritten Sieg im Entscheidungssatz in Folge. Chrissi lieferte sich gegen Bechtel ein hochklassiges Spiel mit langen Ballwechseln. Linkshänder Bechtel kombinierte sein Abwehrspiel von der Rückhand mit Angriffsspiel auf der Vorhand. Chrissi suchte konsequent die Entscheidung und sorgte dadurch für die 7:3-Vorentscheidung. Für Stefanos war gegen Lampert außer einem Satzgewinn nichts zu holen. Nach dem Wecht Sebastian mit 3:1 schlagen konnte, hatte sich Ellenbach wieder auf 5:7 heran gekämpft. Nun lag es an Felix und Timo, für die Entscheidung zugunsten der TSG zu sorgen. Felix spielte hochkonzentriert und konsequent und ließ dadurch seinem Gegner Arnold keine Chance. Timo sorgte dann gegen H.Trautmann bei seinem ungefährdeten 3:1-Sieh für den Schlusspunkt zum 9:5 gegen den TSV Ellenbach. Das Spiel war umkämpft und jederzeit fair. Beide Mannschaften gratulierten sich gegenseitig zu ihren Leistungen in diesem knapp vierstündigen Krimi.

Spielergebnis TSG II - Ellenbach 

Um 13:30h startete dann das Spiel zwischen Ellenbach und Hornbach, während die 2.Herren Pause hatte. In einem mehr als vierstündigen Spiel konnte Ellenbach eine 8:6-Führung nicht nach Hause bringen und das Spiel endete 8:8-Unentschieden bei 33:32 Sätzen für Hornbach. Dies bedeutete nun für die Endabrechnung, dass der TSG im letzten Spiel ein Unentschieden langen würde, um aufzusteigen. Bei einer Niederlage würde Hornbach aufsteigen. Der Matchplan war aber ganz klar voll auf Sieg zu spielen. Die Ausgangslage gegen Hornbach war ähnlich wie gegen Ellenbach. Hornbach war vorne klar favorisiert, Oberrad hinten, in der Mitte sollte die TSG auch stärker sein.

Spielergebnis Hornbach - Ellenbach 

Um 18h war Spielbeginn gegen Hornbach. Erfreulicherweise verweilten die zahlreichen TSG-Fans nach knapp neun Stunden immer noch in der Halle und es gab sogar noch einmal Verstärkung – die tolle Unterstützung war also wieder gewiss. Insbesondere Andi bewies sich als „Anpeitscher“ der TSG-Fankurve. Chrissi/Felix taten sich gegen Flößer/Kessler schwer, setzten sich aber letztlich klar mit 11:5 im fünften Satz durch. Stefanos/Timo waren gegen Arnold/Eck leider chancenlos beim 0:3. Wie im ersten Spiel sorgten Sebastian/David mit ihrem 3:1-Sieg für die 2:1-Führung nach den Doppeln. Es wurde hier schon erkennbar, dass Sebastian der Mann des zweiten Spieles werden sollte, ihm gelang so ziemlich alles mit konsequenten beidseitigem Topspinspiel. Diesmal blieb es Chrissi vorbehalten, gegen Flößer mit 3:0 den ersten „Big Point“ zu setzen, während sich Stefanos mit 1:3 dem stark aufspielenden Arnold beugen musste. Zwischenstand 3:2. Sebastian machte dann mit Eck bei seinem 3:0-Sieg kurzen Prozess. Felix ging dann gegen Römer nach einer souveränen Führung und diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidungen etwas die Kraft und Konzentration in einem sicher geglaubten Match verloren. Zwischenstand 4:3. Diesmal wurden Timo und David ihrer Favoritenrolle souveräner gerecht und konnten sich beide mit 3:0 durchsetzen. Timo spielte gegen Kessler fehlerfrei und David sorgte gegen Satzende gegen Dörsam stets für den Unterschied. Zwischenstand 6:3 – nun fehlten noch zwei Spiele zum Aufstieg. Chrissi musste sich Arnold 1:3 beugen und Stefanos agierte bei seiner 1:3-Niederlage gegen Flößer leider unglücklich. Während er einen Satz mit 11:8 gewinnen konnte, musste er sich dreimal in der Verlängerung jeweils 10:12 beugen. Nur noch 6:5 in der Gesamtwertung. Sebastian spielte nun gegen Römer wie entfesselt und ließ seinem Gegner in drei Sätzen (11:5, 11:1, 11:4) nicht den Hauch einer Chance. Felix verlor gegen Eck zwar den ersten Satz, konnte dann aber die nächsten drei Sätze sicher gewinnen. Beim Stand von 10:8 im vierten Satz bei eigenem Aufschlag, platzierte Felix seinen Vorhandtopspin unerreichbar in die weite Rückhand seines Gegners. Danach brachen alle Dämme und untergroßem Beifall der TSG-Fans stürmte die ganze Mannschaft auf Felix zu. Nach einigen Umarmungen kehrte wieder etwas Ruhe ein, da das Spiel ja noch nicht zu Ende war. Schließlich ging es auch noch für die beiden Konkurrenten in Abhängigkeit von diesem Spielergebnis um Platz 2 und somit ein eventuelles Nachrücken in die Bezirksliga. Timo spielte gegen Dörsam und setzte sich schließlich mit 3:1 zum 9:5-Endstand durch. Beim Stand von 10:7 im vierten Satz führte der dritte Vorhandtopspin im Ballwechsel zur endgültigen Entscheidung. Um 21:02h wich nun nach 11 ½ Stunden die Anspannung grenzenlosem Jubel. Die Mannschaft wurde von von den TSG’ler_innen auf der Tribüne mit Sprechchören und Konfettiregen gefeiert. Auch in diesem Spiel ging es trotz des Ausgangssituation überwiegend fair zu und alle Beteilgten beglückwünschten sich im Anschluss. Durch das bessere Satzverhältnis darf sich nun Ellenbach noch Hoffnungen machen, vielleicht nachträglich nachzurücknen, sollte eine Mannschaft zurückziehen. 

Spielergebnis TSG II -Hornbach

Tabelle Aufstiegsrelegation

Platzhalter Video

Video: Entscheidung – schönste Momente (Video: Pavlos Nikolaidis)

Bilder: Impressionen von der Relegation (Bilder: Pavlos Nikolaidis)

 

Fazit: Eine klasse geschlossene Mannschaftsleistung. Alle haben ihren Beitrag zum Relegationserfolg geleistet. Die Konkurrenz hatte zwar stärkere Einzelspieler, bei der TSG war aber das Team der Star. Besonders hervorzuheben ist nochmals die gute Vorbereitung, bei der alle mitgezogen haben. Herausragend waren die Unterstützung von der Tribüne. Vielen Dank dafür im Namen der gesamten Mannschaft.

Die TSG-Bilanz: Wagner/Höller (2:0), Kazakis/Elpelt (0:2), Neumann/Ugrenovic (2:0), Wagner (2:2), Kazakis (1:3), Neumann (2:2), Höller (3:1), Elpelt (4:0), Ugrenovic (2:0)

Nach einer Duschparty ging es dann gegen 23h zu einer ersten kleinen spontanen Aufstiegsparty ins Frankfurter Bierhaus nach Oberrad, die erst spät in der Nacht endete. Die richtige Aufstiegssause folgt gemeinsam mit 2.Damen und 5.Herren in größerem Rahmen – wir informieren.