Spielberichte

2.Herren nach erfolgreichem Doppelspieltag vorübergehend Tabellenführer

Langsam kommt die 2.Herren richtig in Schwung. Die unerwartete 6:9-Schlappe in Sossenheim war anscheinend ein Warnruf zum richtigen Zeitpunkt. Nach dem fulminanten 9:1-Sieg gegen Hausen standen letzten Freitag und Samstag zwei schwere Auswärtsspiele bei Blau-Gelb und bei der Eintracht an. Blau-Gelb wurde vor der Saison als Mitfavorit gehandelt und es gab sehr enge Matches in den Vorjahren. Die wichtigste Erkenntnis ist: „Endlich haben sich unsere Doppel gefunden“. Erstmals konnten wir mit einer 3:0-Führung in die Einzel gehen. Chrissi/Felix hatten sich schon als Spitzendoppel gefunden. Die anderen beiden Doppel liefen bislang gar nicht, woraufhin wir umgestellt hatten. Stefanos/Timo entwickeln sich immer mehr zum Einser-Doppel-Killer und stehen jetzt 4:0, Sebastian/Dave haben mit Rose/Li ein sehr starkes Doppel der Gastgeber geschlagen. Trotz großer Rückenschmerzen wehrte sich Stefanos gegen Docter gut und gewann sogar sein zweites Spiel gegen Prota. Chrissi besiegte Prota souverän und musste sich ebenfalls Docter beugen. In der Mitte lieferte sich Felix einen Krimi mit Happy End gegen Rose über fünf Sätze und Sebastian ließ Abwehrer Przybilla keine Chance. Timo tat sich zwischenzeitlich gegen Walter schwer, ließ ihm aber im Entscheidungssatz nicht den Hauch einer Chance. Dave spielte gegen Li sehr stark auf, was dann für die Mannschaft einen in der Höhe völlig unerwarteten 9:2-Sieg bedeutete. Die Siegesfeier beschränkte sich auf ein Minimum in Form einer Sektdusche, da am Folgetag das Topspiel bei der Eintracht anstand (Tabellenerster gegen Tabellenzweiter). Beim Stand von jeweils 0:2-Sätzen in Doppel 1 und 2 lag ein Fehlstart in der Luft, bevor beide Doppel ihr Spiel drehten und jeweils im Entscheidungssatz gewannen. Doppel 3 konnte ebenfalls in fünften Satz zur erneuten 3:0-Führung gewonnen werden. Im Einzel verlor dann Stefanos etwas tragisch mit 15:17 im Entscheidungssatz gegen den favorisierten 1er der SGE (Söhnholz), da er mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte. Chrissi siegte klar gegen Reiter zur 4:1-Führung. Felix fehlte gegen Ruhe etwas die Kraft, nachdem er zuvor schon in der 1.Herrenmannschaft ausgeholfen hatte und verlor knapp. Dann sorgten Sebastian (3:0 gegen Krzensk), Timo (3:0 gegen Schüdel) und Dave (3:2 gegen Hoppe) für eine Vorentscheidung zum 7:2. Dann schaffte die Eintracht durch zwei Siege im vorderen Paarkreuz den Anschluss zum 7:4. Zum Matchwinner avancierte Sebastian, der den bislang stärksten Spieler im mittleren Paarkreuz der Liga, Ruhe, nervenstark mit 11:9 im fünften Satz besiegen konnte. Felix setzte den Schlusspunkt zum 9:4-Sieg, der gebührend unter der Dusche gefeiert wurde. Anschließend wurde in den Geburtstag von Chrissi in der „Alten Liebe“ reingefeiert. Vielen Dank auch noch einmal an unsere „Fans“, die uns Samstagabend begleitet und angefeuert haben. Nun dürfen wir gespannt sein, ob der Meisterschaftsfavorit aus Ginsheim (bisher weniger Spiele absolviert) in der kommenden Woche seine weiße Weste behalten kann oder ob es am 5.12. in der Spatzengasse ein richtiges Endspiel um die Herbstmeisterschaft geben wird.

H2 gewinnt souverän 9:1 gegen Hausen

Nach unserem Rückschlag in Sossenheim war klar: Gegen Hausen musste ein Sieg her, damit wir den Anschluss an die Aufstiegsränge nicht verlieren würden. Ebenso klar war nach unserem 0:3-Doppel-Traumstart in Sossenheim (der natürlich auch nicht unerheblich zur Niederlage beigetragen hat), dass unsere Doppel zumindest noch einmal überdacht werden sollten. So starteten wir gegen die TuS Hausen, die ohne ihre Nummer 1 Wenzel antrat, zwar weiterhin mit Felix/Chrissi als Doppel 1, dafür aber mit den zwei neuformierten Doppeln Stefanos/Timo und Sebastian/David. Dieser Schritt zahlte sich auch gleich aus: Felix/Chrissi ließen im Unterschied zu letzter Woche diesmal auch nach 2:0-Satzführung nichts anbrennen (3:0 gegen Krause/Rupp) und Stefanos/Timo knackten prompt das gegnerische Einserdoppel (3:0 gegen Arsene/Müller). Nur bei unserem hoffentlich-bald-zur-"Bank"-werdendem Doppel 3 lief es an diesem frühen Nachmittag noch nicht so rund: Sebastian und David verloren gegen das aus Ersatzspielern bestehende Doppel 3 Novac/Strootmann in vier Sätzen. Sei's drum, zumindest ging es zur Abwechslung mal mit einer Führung aus den Doppeln, die uns offenbar auch in den folgenden Einzeln gut getan hat: In den sieben verbliebenen Spielen gaben wir insgesamt gerade einmal drei Sätze ab. Chrissi gegen den druckvoll und über weite Strecken sicher spielenenden Krause (insgesamt 3:1), Stefanos in einem ca. 45 Minuten dauernden ersten Satz gegen Arsene zum 18:20 (ebenfalls 3:1) und Felix gegen Müller (3:1). Sebastian, Timo, David und Chrissi in seinem zweiten Einzel hielten sich ansonsten komplett schadlos. So kann es doch weitergehen!

Link zum Spielbericht auf ClickTT

4. Herren: 3 mal flop, 3 mal top

Personell gestärkt ging die 4. Herrenmannschaft in das Spieljahr. Eine Steigerung der Vorjahresplatzierung (Rang 6, wir berichteten) schien daher das richtige Saisonziel zu sein. Da kam es zur Standortbestimmung nicht ungelegen, dass gerade die drei am stärksten gehandelten Mannschaften die ersten Gegner waren. Was heraus kam, war zunächst ernüchternd: Alle drei Spiele gegen Bonames, Blau-Gelb und Sachsenhausen gingen überraschend deutlich verloren. 0:6, Tabellenschlusslicht, eine Situation mit der die Mannschaft erst einmal umgehen musste.

Doch Teamkapitän Thomas wusste offenbar das richtige Rezept. Im  Kellerduell gegen Sossenheim kam unser Neuzugang Andi nach jahrelanger Pause zu seinem ersten Einsatz. Auch Edelreservist Sven rückte in die Startaufstellung. Es half. Der Gegner wurde mit 9:3 besiegt und an das vorher selbst markierte Tabellenende geschleudert. Der Knoten war geplatzt. Auch in Bergen-Enkheim fuhr die Mannschaft ein klares 9:3 ein. Knapper wurde es dann beim Heimspiel gegen die abstiegsbedrohten Griesheimer. Hier zeigte der Kapitän nicht nur ein Gespür für dich richtige Aufstellung, sondern steuerte selbst 3 Punkte bei (alle in 5 Sätzen!) und vollendete das Match in seinem zweiten Einzel höchstpersönlich zum knappen 9:6-Sieg.

Der Blick auf die Tabelle zeigt eine interessante Konstellation: Die drei Mannschaften, gegen die das Team verlor, belegen die ersten drei Plätze. Die drei geschlagenen Teams finden sich auf den letzten drei Plätzen wieder. Der Kampf ums obere Mittelfeld beginnt jetzt also erst.