Spielberichte

Toller Rückrundenstart der H1: Verdientes Unentschieden gegen Lampertheim!

Nach der herben 1:9-Pleite in der Hinrunde (nur Jona konnte damals in einem, ähem, bemerkenswerten Spiel gegen Topal gewinnen) lief es diesmal deutlich besser: Im möglicherweise besten Verbandsligaspiel der Oberräder H1-Geschichte (Zitat) konnten wir nach über vier Stunden Spielzeit - inkl. Abschlussdoppel um Mitternacht - einen verdienten Punkt im Abstiegskampf erkämpfen. Dabei zeigten wir zunächst ärgerlicherweise mal wieder eine bedauerliche Fünfsatzschwäche. Man bedenke: Hätten wir die Fünfsatzspiele für uns entschieden, hätte es nach dem ersten Durchgang unfassbare 9:0 für uns gestanden. Jona/Chrissi vermasselten den 3:0-Doppelstart im Fünften und auch unser vorderes Paarkreuz Benno/Jona als auch Chrissi im hinteren Paarkreuz mussten sich jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben. Jonny, Felix und Dejan hingegen konnten vergleichsweise ungefährdet (Dejan interessanterweise drei Mal 11:9) ihre Spiele für sich entscheiden.

So ging es mit einer aber dennoch natürlich absolut erfreulichen - und gegen den Viertplatzierten durchaus überraschenden - 5:4-Führung in die zweite Runde. Hier konnte Jona an seine starke Leistung aus seinem ersten Einzel gegen den jungen Cayetano anknüpfen und beendete für diesen Abend unseren Fünfsatz-Fluch (11:6 gegen Topal). In der Mitte lagen uns unsere Gäste dann gar allerdings in der Konstellation überhaupt nicht, so dass sowohl Felix als auch Jonny ihre Spiele abgeben mussten nachdem sie im ersten Durchgang noch beide relativ ungefährdet für sich entscheiden konnten. Nach Dejans Niederlage gegen Seiler zum 6:8 machte Chrissi im hinteren Paarkreuz mit dem immerhin zweiten Fünfsatzsieg an diesem Abend den Weg frei zum Abschlussdoppel. Hier spielten trotz der fortgeschrittenen Stunde Benno und Felix ein richtig starkes Doppel und konnten mit ihrem 3:0 das Unentschieden perfekt machen - mit dem eigentlich alle Seiten letztlich absolut zufrieden waren.

Link zum Spielbericht auf ClickTT

H3: Rückrundenauftakt bringt Sieg und Unentschieden

Zum Start der Rückrunde standen für die H3 gleich wieder zwei Spiele in drei Tagen an. Am Samstag ging es gegen TSV 1875 Bonames und am Montag zum TV 1874 Bergen-Enkheim.

Als die Bonameser die Halle betraten, entschuldigten sie sich quasi gleich dafür, dass sie stark ersatzgeschwächt antreten mussten und uns keine Gegenwehr bieten können. Dies resultierte tatsächlich in einem deutlichen 9:0 bei 27:3 Sätzen.

Spielbericht Bonames

Am Montag hingegen erwarteten wir nach dem 9:7 im Hinspiel erneut eine enge Kiste gegen Bergen-Enkheim. Für die fehlenden Georgios (berufsbedingt) und Max (krank) sprang kurzfristig Steven ein (Vielen Dank dafür!).
Die Doppel verliefen leider alles andere als gut. Lediglich Stefanos/David wurden ihrer Rolle als Spitzendoppel gerecht. Die eigentlich als Punktelieferant eingeplanten Torte/Kevin im dritten Doppel zeigten ein schwache Leistung und Andi/Steven fehlte ein Quäntchen um das Doppel 1 der Gegner zu überraschen.
In den ersten drei Einzeln gab es im Anschluss ebenfalls nichts zählbares zu verbuchen, so dass der Rückstand bereits 1:5 lautete. Besonders Tortes Niederlage mit 21:19 im Entscheidungssatz schmerzte dabei. Andi und Kevin verkürzten im Anschluss den Rückstand bevor sich auch Steven im fünften Satz geschlagen geben musste. Das 3:6 nach der ersten Runde verhieß nichts gutes. Doch in der zweiten Runde sollten die Matchups tendenziell besser für uns sein.
So kam es dann auch, dass wir fünf der sechs Einzel mehr oder weniger sicher für uns entscheiden konnten. Lediglich Kevin konnte nicht sein volles Leistungsvermögen abrufen, so dass es ins Entscheidungsdoppel ging. In diesem behielten die Bergen-Enkheimer die Oberhand und besiegelten das Unentschieden. Nach dem Spielverlauf können wir mit dem Punkt noch zufrieden sein.

Spielbericht Bergen-Enkheim

Einzel Hui, Doppel Pfui – 2.Herren siegt im Schlüsselspiel mit 9:4 in Erzhausen

Gleich zum Rückrundenauftakt stand ein Schlüsselspiel gegen den Abstieg in Erzhausen an. Zwei Tage vor dem Spiel kam die Hiobsbotschaft, dass unsere Nr.1 Stevie erst einmal mit Verdacht auf Bänderriss ausfällt. Während Sascha und Timo nach dem TSG-Grenzau-Trainingslager gut vorbereitet in die Rückrunde starteten, musste der eigentlich in diesem Spiel nicht vorgesehene Flo nach 6 Wochen in Südostasien praktisch direkt aus dem Flieger kommend ohne Training aktiviert werden. Angesichts der heiklen Tabellenlage wurde mit Stefanos die Nr.1 der Dritten als Ersatz gespielt.

Durch Stevies Ausfall ist auch gleich die Doppeltaktik gekippt und Doppel 3 Sascha/Timo versuchten sich als Doppel 1 und ließen ziemlich viele Chancen aus, bevor sie sich Erzhausens Doppel 2 mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Die Zaubertüte Flo/Marc konnte heute leider nicht zaubern und verlor deutlich. Das fest eingeplante Doppel 3 Sebastian/Stefanos scheiterte mehr an sich selbst als an den Gegnern. Dies bedeutete einen kompletten Fehlstart mit 0:3.

Sebastian verlor den ersten Satz und Flo lag 0:2 zurück – es drohte das 0:5. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft, der verletzte Stevie betrat die Halle und versprach, trotz Verletzung auf der Duschparty als DJ zu fungieren, wenn es einen Auswärtssieg gibt – und coachte gleich Sebastian zum 3:1-Sieg. Timo coachte Flo und letzterer änderte die Taktik, glich nach zwei umkämpften Sätzen zum 2:2 aus, bevor er dann den fünften Satz dominierte. Der Anschluss war geschafft – nur noch 2:3. Sascha setzte sich nach fast verlorenem ersten Satz im Materialduell 3:0 gegen Schulz durch. Marc machte es spannend. Es wechselten sich zum Zunge schnalzende harte Topspins mit unforced errors ab, da Marc beruflich bedingt einen kleinen Trainingsrückstand hatte. Die letzten beiden Topspins saßen zum 11:9 im Entscheidungssatz. Stefanos und Timo ließen im hinteren Paarkreuz nichts anbrennen – 6:3-Führung nach 0:3-Rückstand. Sebastian und Flo hatten ihre Gegner unerwartet deutlich im Griff und erhöhten auf ein so nicht erwartetes 8:3. Schulz holte dann noch das „Ehreneinzel“ gegen Marc für Erzhausen, bevor Sascha mit einem ungefährdeten Sieg für den Schlusspunkt zum 9:4 sorgte.

Nach diesem enorm wichtigen Sieg war die Stimmung gelöst. Alle waren überrascht, dass nach dem Fehlstart ein so klarer Sieg heraussprang. Dadurch ist die Zweite der Mission Klassenerhalt trotz Stevies Ausfall einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Stevie ließ seinen Worten Taten folgen und präsentierte Handtuch und Box, damit der Duschparty mit Kaltgetränken nichts mehr im Wege stand. Vielen Dank an der Stelle nochmal an unsere „Fans“ Sabrina, Pavlos, David, Stevie und den Verwandten von Stefanos für die Unterstützung. Jetzt können wir die nächsten Aufgaben entspannt angehen. Kommenden Samstag folgt das erste Heimspiel gegen die TGO.

Zweite Niederlage in Serie für H3

Nach der schmerzhaften Niederlage in der Vorwoche wollten wir gegen die Eintracht wieder erfolgreicher spielen. So viel sei vorweg gesagt: Es sollte nicht sein.
Die Eintracht trat in bester Aufstellung an und konnte gleich nach den Doppeln in Führung gehen. Lediglich Stefanos/David waren erfolgreich. Im oberen Paarkreuz konnte im Anschluss nicht mal ein Satz gewonnen werden. Im mittleren Paarkreuz lief es etwas besser. Torte konnte sein Einzel ziemlich sicher gewinnen und Andi hatte gegen Heidsiek die Chance auf einen Punktgewinn. Doch diverse Führungen konnten leider nicht nach Hause gebracht werden. Kevin knüpfte nahtlos an seine Leistung aus dem Spiel gegen Dornbusch an, während Max uns mit seinem Sieg noch im Spiel hielt. Doch leider gingen die nächsten drei Spiele wieder an die Eintracht, so dass die 3:9-Niederlage feststand und wir den Relegationsplatz an Groß-Gerau (starker 9:3-Sieg gegen Hausen!) abgeben mussten.
Für das Fazit der Hinserie möchte ich gerne Stefanos zitieren:
"Eine überragende Vorrunde ist zu Ende! Niemand hätte am Anfang der Saison gedacht, dass wir da oben stehen werden. Klar waren die letzten beiden Spiele bitter, aber das ist nun mal so, umso größer sollte jetzt der Ansporn für die Rückrunde sein. Wir erholen uns jetzt alle, genießen die Weihnachtszeit und greifen voll motiviert und verstärkt ab Januar wieder an! In diesem Sinne...TSG Olééé!"

Spielbericht

8:8 gegen Aufstiegsaspirant Nieder-Ramstadt sorgt für erfreuliches H1-Hinrundenfinale / Hinrunden-Rückblick

Wer hätte das gedacht: Ein Unentschieden gegen den Tabellen-Zweiten und Relegationsplatz-Aspirant aus Nieder-Ramstadt zum Abschluss der Hinrunde. Ein wenig Glück bzw. Unglück war aber auch dabei, hatte sich doch im Verlaufe der Woche ein Nieder-Ramstädter im Training verletzt (Gute Besserung an dieser Stelle!), so dass unsere Gäste ohne etatmäßige 1 und 2 gegen uns antreten mussten. Vertraut man auf TTR-Prognosen (so etwas scheint es tatsächlich zu geben!) so hätten wir allerdings trotzdem offenbar ordentlich auf die Nase bekommen müssen - stattdessen mussten wir uns überraschenderweise dann im Nachhinein fast schon etwas grämen, dass wir von den vier Fünfsatz-Spielen mal wieder nur ein einziges für uns entscheiden (besonders bitter mal wieder: Unser Dreier-Doppel nach 8:6-Führung natürlich zu 9 weggegangen) konnten und uns der abschließende Heimsieg somit versagt blieb. Der Verlauf der Doppel ohnehin etwas erstaunlich: Heute konnten Jonny/Dejan das gegnerische Spitzendoppel knacken während unser Einserdoppel Benno/Felix erst im Abschlussdoppel aufdrehte (zunächst 1:3 gegen Heppenheimer/Nickel, zum großen Finale dann souverän 3:1 gegen Amend/Klodtka zum 8:8-Endstand). Bei den Einzeln darf Jonnys Sieg gegen Nickel im Fünften lobend erwähnt werden, unser gewohnt solides vorderes Paarkreuz (3:1) inklusive Jonas Zauberball (der war echt super - Satz ging dann leider trotzdem 3:11 weg, ähem) und auch Felix' sehr souveränes 3:0 gegen Klodtka im zweiten Durchgang. Eine saubere Weste unseres hinteren Paarkreuzes wusste Jugendspieler Seikel zu verhindern, der sowohl gegen Felix als auch Chrissi jeweils im Fünften gewann - schade! Dennoch: In Summe natürlich ein absoluter Punktgewinn für uns im Abstiegskampf. Großen Dank an dieser Stelle auch an unsere fleißigen Anfeurer an diesem Abend! Zum Nachlesen: Der Spielbericht auf ClickTT.
Zum Abschluss noch ein kurzes Hinrunden-Résumé. Nach drei deutlichen Niederlagen gegen extrem starke Mannschaften aus Lampertheim (1:9), Münster (3:9) und Lorsch (ohne Punktverlust Tabellenführer, 2:9) kam das Spiel gegen das ebenfalls gegen Abstieg kämpfende Langen eventuell etwas zu früh und ging enorm ärgerlich mit 7:9 verloren (natürlich auch hier eine dürftige 25%-Fünfsatzquote gehabt). Mal schauen ob hier in der Rückrunde mehr drin ist, auch wenn sich Langen zur Rückrunde scheinbar noch einmal verstärkt hat und das Spiel mit Plastikbällen in Langen sicherlich auch etwas gewöhnungsbedürftig sein wird. Das darauffolgende Spiel gegen Bieber konnten wir zwar souverän gewinnen (irgendwie doch unser Lieblingsgegner?), durften anschließend gegen Obertshausen, die gegen uns ohne den in ihrer ersten Mannschaft festgespielten Lovre antreten mussten, allerdings mal wieder 0/4 Entscheidungssätze beklagen (6:9) - also auch hier vielleicht mehr drin in der Rückrunde. Damaliger Tabellennachbar Bauschheim (die freundlicherweise extra für uns verlegt haben, damit beide Teams im "Abstiegskrimi" vollständig antreten durften) war am damaligen Abend zu stark für uns (überraschend deutliches 4:9!) und konnte sich im Folgenden auch weitgehend aus dem Abstiegskampf verabschieden. Gegen die eigentlich als viel zu stark eingeschätzten Lilien war dann wieder deutlich mehr drin - unser 0:3-Fünfsatz-Doppeldebakel konnten wir aber auch aufgrund eines starken hinteren Paarkreuzes der Darmstädter (0:4, seufz) nicht mehr aufholen (6:9). Schön dass wir dann wenigstens aus den letzten beiden Spielen noch drei Punkte herausholen (9:6 gegen ersatzgeschwächte Groß-Umstädter + das oben beschriebene 8:8 zum Abschluss) und uns somit an die Spitze der vier Mannschaften setzen konnten, die in der Rückrunde aller Voraussicht nach um den Relegationsplatz 8 kämpfen werden (wir, Bieber, Langen, Groß-Umstadt). Nachdem wir in der Hinrunde viel Lehrgeld zahlen durften (siehe lausige Fünfsatzquote) und auch bis zuletzt keine wirklich erfolgreiche Doppelkonstellation hinbekommen haben (insgesamt auch nur ein einziges Dreier-Doppel in der Hinrunde gewonnen..?) sehen wir der Rückrunde allerdings absolut positiv entgegen - schließlich konnten wir gegen fast alle Mannschaften mithalten. Felix als Jugendspieler hat sich bereits super in der Liga eingefunden und wird zur Rückrunde sicher noch besser. Auch unsere Angeschlagenen lassen über die Weihnachtspause hoffentlich ihre enorm frustrierenden Verletzungen hinter sich und mit etwas Training bekommen wir sicher auch unsere Doppel langsam in den Griff. Wir werden sehen. Bis dahin: Frohe Weihnachten zusammen!