H1 holt ganz wichtigen Punkt gegen den Abstieg in Langen am "Entscheidungswochenende"

Damit haben wir es auf einmal in der eigenen Hand, am Wochenende gegen Bieber den Nichtabstieg endgültig klar zu machen! Doch der Reihe nach: Am vergangenen Wochenende standen mit Obertshausen (Freitag) und Langen (Sonntag) gleich zwei Auswärtsspiele mit Plastikbällen und reellen Punktchancen auf dem Programm. Gegen Obertshausen langte es dazu dann aber leider zunächst doch nicht. Die Obertshausener, die mit Klaus Dürr und Gabriel Eckhardt zwei solide Ersatzleute an den Start gebracht hatten, waren am Ende nur unserem mal wieder starken vorderen Paarkreuz unterlegen - auch wenn Benno gegen Andrija letztlich doch (ganz ungewohnt) den Kürzeren ziehen musste (8:11 im Fünften; Jona gewann vorher sehr stark mit 3:1). Neben unserem gewohnt siegreichen Einserdoppel Benno/Felix konnte am Ende nur Dejan noch einen Punkt (gegen Klaus Dürr) beisteuern, so dass wir das leicht enttäuschende 5:9 schnell aus den Köpfen bekommen mussten, um gegen Langen zwei Tage später wieder auf der Höhe zu sein.
In Langen lief es dann auch gleich besser: Nach einer tollen 4:1-Führung (super: Jonny und Dejan drehen ihr Doppel noch nach 0:2-Satzrückstand) wollte unser mittleres und hinteres Paarkreuz natürlich gerne nachlegen (wir müssen ja nicht immer Benno/Jona die ganze Arbeit machen lassen). Leider hatten unsere Langener Gastgeber da was dagegen und so konnte einzig Jonny überhaupt einen Satz für uns gewinnen. Der erschreckend schnelle Wechsel von 4:1 zu 4:5 war natürlich äußerst deprimierend, auf unser vorderes Paarkreuz war aber mal wieder Verlass (jeweils 3:0), welches ihre enorm beeindruckende Form beibehalten konnte: In den letzten fünf Spielen zusammen 19:1-Einzelsiege für die beiden (einzige Niederlage: siehe oben). Jetzt musste Mitte/Hinten zumindest ein Spiel kommen, damit wir zumindest ins Abschlussdoppel kommen würden. Jonny war gegen den jungen Volkmann in jedem Satz ganz nah dran, musste sich letztlich aber 0:3 (-10,-9,-10) geschlagen geben. Felix weckte nach einem schnellen 0:2-Satzrückstand gegen den sehr sicheren Thies in einem starken dritten Satz (11:1) noch etwas Hoffnung bis er schließlich doch im Vierten unterlag. Bei Dejan sah es im Anschluss gegen Krümpel dann sehr gut aus (2:0-Satzführung), konnte aber leider im vierten und fünften Satz die entscheidenden Punkte nicht mehr holen - hatte vielleicht auch ein bisschen was mit der eher unschönen beide Tische betreffende Spielunterbrechung zwischendrin zu tun (am Ende hatten sich aber eigentlich alle wieder mehr oder weniger lieb). Glücklicherweise war Chrissi von dem Trubel offenbar weniger abgelenkt als Milad Zamiri und ebnete mit seinem 3:1-Sieg den Weg zum Abschlussdoppel. Das Abschlussdoppel kostete dann auch einige Nerven: Benno zunächst etwas von der Rolle und ungewohnt unsicher beim Rückschlag wurde mit fortschreitendem Spielverlauf immer besser. So ging der erste Satz recht schnell verloren und als es im Zweiten schon 6:10 gegen uns stand, mussten wir ein erneutes 7:9 gegen Langen befürchten. 6 Punkte später sah das Ganze aber doch schon wieder ganz anders aus (12:10), so dass uns der 8:10-Rückstand im vierten Satz schon gar nicht mehr so recht geschockt hat (ebenfalls: 12:10) - wir wussten ja, dass wir uns auf die beiden verlassen können! Der vierte Satz war dann nur noch Formsache und mit einer sehenswerten Felix-Rückhand zum Abschluss und verdienten Punktegewinn gebracht. Durch das 8:8 konnten wir uns dank unseres besseren Spielverhältnisses sogar an Münster vorbei auf einen echten Nichtabstiegsplatz schieben, den wir am kommenden Samstag gegen Bieber sehr gerne fix machen würden.
Großen Dank an die mitgereisten Fans bei beiden Spielen! Das war eine super Kulisse!