Ran an die Platten! TT-Lehrerfortbildung an der Gruneliusschule

Die Fortbildung der SportlehrerInnen der Gruneliusschule im Rahmen der Aktion "Ran an die Platten" fand am Montag, den 8.11.2010 von 10 Uhr bis 15 Uhr in der Gruneliusschule statt. Neben vier Sportlehrerinnen der Gruneliusschule und einer Gast-Lehrerin der Willemerschule nahm ein Verantwortlicher der TSG Oberrad sowie Fabian Lenke als HTTV-Dozent an der Schulung teil. Aufgrund örtlicher Begebenheiten teilte sich die Fortbildung in einen Theorieteil und einen anschließenden Praxisteil, in dem das zuvor gewonnene Wissen vertieft und erweitert werden sollte. Der Theorieteil gliederte sich hierbei in folgende Punkte:

1. Vorstellung
2. Gewöhnung an Ball und Schläger
3. Spiel- und Organisationsformen
4. Grundtechniken
5. Regeln
6. Kooperation mit dem TT-Verein
7. Abschluss

Auch wenn die Teilnehmer der Fortbildung als Sportlehrer natürlich bereits einen großen Fundus an Spielformen und Erfahrung im Umgang mit Kindern mitbrachten, bot der Theorieteil dennoch viel Neues für sie.
Der Punkt "Kooperation mit dem TT-Verein" war insbesondere für die Gastlehrerin der Willemerschule interessant, der das Konzept einer Minimeisterschaft bis zu diesem Zeitpunkt gänzlich fremd gewesen, sie von der Idee jedoch sofort angetan war.

Nach dem Theorieteil, der etwa die Hälfte der Zeit der Fortbildung einnahm, ging es schließlich in die Sporthalle der Gruneliusschule, um das vorher Gehörte im Selbstversuch in die Tat umzusetzen. Nach dem Durchspielen verschiedener aus der Kindertrainer-Ausbildung des HTTV bekannten Aufwärmspielen, konnten die Teilnehmerinnen am eigenen Leib erfahren, wie schwer es ist, mit Tischtennisball und Schläger umzugehen.
Schwerpunkt des Praxisteils stellte das von Fabian Lenke erdachte "Tischtennis-Sportabzeichen" dar, welches von den Teilnehmerinnen gleich erworben werden konnte. Dieses staffelt sich in fünf Stationen mit tischtennisspezifischen Koordinationsübungen (TT-Ball-Hochhalten, TT-Ball mit VH/RH-Wechsel hochhalten, mit TT-Ball in Ringe treffen, mit TT-Ball auf unterschiedlich weit entfernte Ziele treffen und Slalomlauf mit TT-Ball auf dem Schläger balanciert), bei denen - je nach Erfolg - unterschiedlich viele Punkte für das Sportabzeichen gewonnen werden können. Als zusätzlicher Anreiz, so die Idee, winkt zum Schluss eine Urkunde mit Foto und errungener Punktezahl.

Der Slalomlauf als Teil des Sportabzeichens


Im Anschluss ging es dann an die Tischtennistische und die Teilnehmerinnen erhielten eine praktische Einführung in die wichtigsten Grundtechniken im Tischtennis sowie eine kurze Wiederholung der Regeln. Exemplarisch wurden einige Übungen zur Technikschulung vorgestellt, wie z.B. dem Rollen des Balles über den Tisch mit Hilfe des Schlägers, sowie einige Rundlaufvarianten (mit/ohne Zuspieler, im Team mit Mitzählen, mit diversen Extra-Aufgaben, etc.) durchgespielt, was allen Teilnehmenden sehr viel Spaß bereitet hat.
Als Abschluss des Praxisteils wurde ein Doppel gespielt, um die für Einsteiger doch sehr kompliziert erscheinende Spielweise zu verinnerlichen.


Praxisübung am Tisch


Das Ende des Lehrgangs stellte anschließend eine kurze Feedback-Runde dar, in der noch einmal deutlich wurde, wie viel die teilnehmenden Lehrerinnen bei dieser Fortbildung lernen konnten und dass sie erfreulicherweise auch durchaus vorhaben, viele der vorgestellten Übungen und Ideen in ihre Unterrichtsplanung einfließen zu lassen.


Abschließendes Gruppenfoto