H3: Wieder Schrecken gegen Tabellenletzten

Dass uns Spiele gegen den aktuellen Tabellenletzten nicht zu liegen scheinen, konnte man bereits am 4. Oktober sehen, als wir einen Punkt bei der ersatzgeschwächten Mannschaft von Vorwärts liegen ließen. Dieses Mal begrüßten wir die Sportfreunde aus Dornbusch/Niederursel in unserer Halle. Zur großen Überraschung kamen sie mit den ersten 4 der Mannschaftsaufstellung, was in dieser Saison erstmals vorkam. Also schon mal keine guten Vorzeichen.
Wir starteten äußerst schwach in das Spiel. Stefanos/David mussten sich nach 2:1-Führung im fünften Satz geschlagen geben, obwohl sie in diesem auch schon 8:2 führten. Am Nebentisch erging es Torte/Kevin nicht besser. Das stark herausgespielte 2:0 reichte nicht für einen Punktgewinn, 10:12 im fünften Satz. Ebenfalls ohne Fortune gingen Andi und der kurzfristig für den erkälteten Max eingesprungene Alessandro mit 1:3 vom Tisch. Nachdem Stefanos das erste Einzel verlor, war der absolute Fehlstart perfekt. Plötzlich jedoch bließen David, Torte und Andi zur Gegenattacke. Alle drei konnten durch gute Leistungen ihre Spiele gewinnen. Bei Kevin und Alessandro sah es ebenfalls lange so aus, dass die Punkte eingefahren werden können. Doch Kevin reichte eine 2:0 Führung und ein 10:9 bei eigenem Aufschlag im fünften Satz nicht zum Erfolg. Ebenfalls im fünften Satz musste sich Alessandro geschlagen geben, obwohl er in diesem Satz lange führte. Also 3:6 statt 5:4. Sollte es das Spiel der vergebenen Chancen werden?
Bevor Dave mit einem starken Spiel seinen zweiten Punkt einfuhr, musste Stefanos seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. In der Mitte kam es ebenfalls zur Punkteteilung. Torte konnte leider nur den ersten Satz für sich entscheiden, während Andi einen 3:2-Erfolg verbuchen konnte. Kevin agierte im zweiten Einzel viel zu kopflos, sodass sich die Gäste aus Dornbusch über ihren ersten Sieg freuen konnten.
Im Nachhinein muss man sagen, dass der 0:4-Start eine zu große Hypothek war, denn genau dieser Abstand spiegelte sich im Endergebnis wider. Es wurden zu viele Chancen liegen gelassen, um erfolgreich aus dem Spiel herauszugehen. Doch um mal eine Phrase aus dem Fußball zu zitieren: "Lieber verlieren wir ein Mal 4:0 als vier Mal 1:0." In diesem Sinne ist alles gut, wenn wir das nächste Spiel bei der Eintracht gewinnen können.

Spielbericht